Immer wieder rege ich mich über die neue Rechtschreibung auf. Und ich denke, ich mache das zu Recht. Gestern habe ich einen Artikel geschrieben und ein Wort nach der neuen Rechtschreibung verwendet. Da ich auch visuell lese, bin ich dann über dieses Wort gestolpert.
vorkurzem

Danach habe recherchiert. Ergebnis: offen

Duden

Man darf es so oder so schreiben. Na prima!

Was die Zeitangaben betrifft, so ist “vor kurzem/Kurzem”, wie so viele der sogenannten Rechtschreibregeln, nicht logisch.

“Stefan hat beschlossen, morgen nach Hamburg zu reisen.” Das Wort “morgen” schreibt man also klein. Wäre er gestern gereist, schreibt man es ebenfalls klein. Reist er heute, ebenfalls klein. Nur bei “vor kurzem/Kurzem” hat man die Qual der Wahl. Alles in allem: Wer soll begreifen, was logisch nicht nachvollziehbar ist? Und: warum gibt es für ein und dasselbe Wort Varianten? Wozu soll sie gut sein? Wenn schon Regeln, dann bitte eindeutige!

Die neue Rechtschreibung: Allmählich kann sie mir bestohlen bleiben. Sie beinhaltet so viele unlogische Regeln, dass ich mich frage, wer für diesen Unsinn verantwortlich ist. Abgesehen davon: eine Regel ist eine Regel. Wenn eine Regel so oder so ausgelegt werden kann, ist sie keine Regel.

Hier gibt es noch ein paar andere Beispiele für diesen Unsinn.

Mal wieder: über die neue Rechtschreibung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.