In den meisten Fällen, die mir begegnen, ist der Apostroph falsch erzeugt, also so, wie hier abgebildet, und mit der Umschalttaste + Doppelraute erzeugt.

apostroph

Dieses Zeichen benutzt man aber lediglich als “halbes” Anführungszeichen, wenn innerhalb einer wörtlichen Rede eine weitere Anführung vorkommt. Auch als Abkürzung für Minute oder Sekunde wird es benutzt, zu Beispiel: 15′

Apostroph-3

Der korrekt gesetzte Apostroph, auch “Hochkomma” genannt, sieht so aus:
Apostroph-2

x


Mit der Eselsbrücke “Hochkomma” oder “Neunerle” kann man sich das gut merken, denn der Apostroph hat dieselbe Richtung wie das Komma, das übrigens an eine Neun erinnert, und deshalb auch “Neunerle” genannt wird. Das nicht korrekt gesetzte Anführungszeichen dagegen erinnert an eine Sechs.

Bei serifenlosen Schriften kann die Form des Apostrophs allerdings etwas anders aussehen. Das kommt immer auf den Schriftschnitt an.

apostroph


Der korrekt gesetzte Apostroph wird so erzeugt:

MAC: Umschalttaste + Alttaste + Doppelraute

Windows: Alttaste + 0146

Wie man den Apostroph richtig erzeugt

4 Kommentare zu „Wie man den Apostroph richtig erzeugt

  • 2. Juni 2021 um 09:23
    Permalink

    Wieder etwas gelernt, was ich seit mindestens 25 Jahren falsch mache. Danke!

  • 2. Juni 2021 um 09:30
    Permalink

    Dieses “Schicksal” teilst du vermutlich mit 99 % aller Deutschen, lieber Leo.

  • 2. Juni 2021 um 11:56
    Permalink

    Dann rechne ich mich jetzt zu den exklusiven 1 %. Genauso wie beim Bindestrich, bei den ich ebenfalls von Dir die richtige Tastenkombination gelernt habe.

  • 2. Juni 2021 um 12:31
    Permalink

    Das freut mich, lieber Leo! Ich lerne übrigens täglich noch dazu … in so vielen (Lebens)Bereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.