In wenigen Monaten erscheint das Kinderbuch “Die kleinen Kobolde”. Autorin ist die Österreicherin Carmen Quirchmayr, die auch ein gut besuchtes Blog führt.

Gestern habe ich den ersten Entwurf für den Umschlag gemacht.

Die Zeichnung, die den fröhlichen “Ton” des Buches wunderbar rüberbringt, stammt übrigens von Hubert Haidler, dem Vater von Carmen Quirchmayr – wie alle Zeichnungen im Buch. Ein sehr schönes Tochter-Vater-Projekt!

Titel

Die kleinen Kobolde
Markiert in:                     

11 Gedanken zu „Die kleinen Kobolde

  • 15. Juni 2013 um 21:25
    Permalink

    Vielen Dank für die ganze Arbeit, die Sie in die Umschlagseite investieren und die positive Rückmeldung! Ich kann es kaum erwarten, das Endergebnis unseres gemeinsamen Projektes in Händen zu halten!!! Bin ich aufgeregt!
    Ich finde Ihre Arbeit – egal ob als Lektorin oder auch Grafikerin – einfach unbezahlbar! Ich könnte mir keine bessere Verlegerin vorstellen! Ganz ehrlich.

    Ganz liebe Grüße an einem schönen, warmen Sommerabend
    Carmen

  • Pingback:Ein Buchumschlag entsteht

  • 19. Juni 2013 um 13:35
    Permalink

    Schöner Titel!

  • 21. Juni 2013 um 16:13
    Permalink

    Entzückend finde ich die Schmetterlings-i-Punkte!
    … vom frechen Marienkäfer ganz zu schweigen 🙂
    Gute Arbeit, Frau Multitalent!

  • 21. Juni 2013 um 16:28
    Permalink

    Na ja, lieber Hubert, der freche Marienkäfer stammt ja aus deiner Feder … genauso wie die Flattertierchen … 😉

  • 21. Juni 2013 um 16:35
    Permalink

    Die Proportionen stimmen nicht!

  • 21. Juni 2013 um 16:41
    Permalink

    Stimmt, die Proportionen stimmen nicht! Vielleicht ist der Marienkäfer ja auch das Ergebnis einer raffinierten Genmanipulation … kommt bestimmt aus China der kleine Riesenkrabbler … 😉

  • 21. Juni 2013 um 22:17
    Permalink

    … ich mein’ natürlich das Wie, wie der Marienkäferkobold durch die Gegend und auf die Grafik krabbelt, – das hat Pfiff,
    (ich hab’ ihn sogar einmal mit Koboldohren probiert, das sah aus wie ein Kampfhund mit Fühlern)
    und das mit den Proprtionen seh’ ich ganz pragmatisch:
    Was gesehen werden soll, muss halt groß genug sein!

  • 21. Juni 2013 um 22:33
    Permalink

    Wie auch immer, Proportionen, Krabbeleien … Hauptsache, der Titel gefällt den zukünftigen (kleinen) Lesern.

    Danke, lieber Hubert!

    Liebe Grüße
    Renate

  • 22. Juni 2013 um 07:21
    Permalink

    Vielen Dank für diese Liebe zum Detail, liebe Frau Blaes!

    Da ich weiß mit wie viel Hingabe und Engagement mein Papa zeichnet, und mit wie viel Begeisterung ich geschrieben habe, kann es ja nur ein liebenswertes, begeisterndes Buch werden, bei dem die Hingabe, die dahinter steckt, zu spüren ist! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.