Ein Autor braucht Geduld, das weiß ich aus eigener und jahrelanger Erfahrung. Wer meint, mit seinem Buch gleich einen Bestseller zu landen, unterliegt meistens einem Irrtum.

In erster Linie sollte ein Buch aus Freude geschrieben werden, denn nur dann hat es die Chance, ein gutes Buch zu werden.

In zweiter Linie sollte ein Autor aktiv Öffentlichkeitsarbeit betreiben – indem er ein Blog führt, beispielsweise. Denn nur wenn potentielle Leser von dem Buch wissen, hat es auch die Chance, gekauft zu werden.

In dritter Linie muss ein Autor Geduld haben. Denn wie Dr. Uwe Niemann hier schreibt, geschehen hin und wieder doch kleine Überraschungen.

In vierter Linie muss ein Autor eine hohe Frustrationsgrenze haben. Angesichts der Verkaufszahlen von Becker, Bohlen und Konsorten wird er nämlich den Kopf schütteln und sich sich mit Selbstzweifeln herumplagen. Dazu kann ich nur sagen: Nicht jeder Bestseller weist literarische Qualität auf. Im Gegenteil. Stattdessen findet man oft dümmliche Plaudereien aus dem “Nähkästchen”, einfältiges und selbstverliebtes Gequatsche, und last but not least: Sex. Letzterer ist allerdings besser in der Intimsphäre aufgehoben als in der breiten Öffentlichkeit …

Ein Autor braucht Geduld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.