Ein sehr interessanter Vortrag des Verlegers Jo Lendle beim Literaturcafé zum Thema “Verlage von morgen”. So lautet sein Fazit
Verlage sind schon heute definitiv nicht mehr nötig. Autoren können ab sofort auswählen – und dabei womöglich die Vorteile der Arbeitsteilung erkennen. Verlage verlieren durch diese Wahlmöglichkeit ihr Türhütermonopol und werden zu Edel-Dienstleistern. Wir werden uns anstrengen müssen.

Ich gebe ihm Recht. Deshalb liegt der Schwerpunkt bei Edition Blaes bei den Autoren-Dienstleistungen: Redaktion, Lektorat, Buchdesign, PR-Unterstützung und -Beratung.

“Verlage sind nicht mehr nötig”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.