“Abwehr” – von Mo Kramer

“Abwehr” von Mo Kramer ist ein dystopischer Thriller, der bei der Leserunde auf Lovelybooks interessante und aufschlussreiche Lesermeinungen erzeugt.

Buchinhalt

Klappentext: “Der junge Noah Winter arbeitet als Mediziner im Kriegsgebiet der Ukraine. Auf einem Kongress lernt er den Psychiater Dr. Balodis kennen. Balodis behauptet, in seinen Forschungen die Lösung für ewiges Leben gefunden zu haben. Er nutzt seine Erkenntnisse jedoch, um seine fanatischen Rachegedanken umzusetzen und der Welt eine neue Ordnung aufzuzwingen.
Gleichzeitig entflammt zwischen Noah und der Psychologin Darya sowohl eine sexuelle Beziehung als auch eine hitzige Auseinandersetzung um die richtige Sichtweise von Krankheit und Gesundheit. Es geht um die eigene Verantwortung für Lebenserwartung, Biodiversität und den Schutz der Umwelt. Mithilfe Daryas Kenntnissen wächst in Noah die Ahnung, dass die Kriterien »richtig« oder »falsch« in eine Sackgasse führen.
Unterdessen spitzen sich die Ereignisse zu. Noah und sein Team geraten in immer bedrohlichere Situationen. Balodis’ Handlanger, Industriespione und der russische Geheimdienst sind hinter ihnen her. Sie werden zu Gejagten. Unter größter Gefahr versuchen sie, die Vernichtung der Menschheit zu verhindern.”

Der Roman ist im Januar 2022 erschienen. Also einige Wochen vor dem Beginn des Ukraine-Kriegs.

Der Autor/Die Autorin

Mo Kramer ist ein Pseudonym. Der Mensch hinter Mo Kramer arbeitet im Bereich der Psychologie, der Kommunikation und Mediation.

Leserunde bei Lovelybooks

Und hier geht es zur Leserunde bei Lovelybooks.

Übrigens:
Ich empfehle jedem Autor, bei Lovelybooks eine Leserunde zu veranstalten. Einerseits aus PR-Gründen. Andererseits wegen der Möglichkeit, mit Lesern direkt kommunizieren zu können. Diese Möglichkeit ist normalerweise sehr eingeschränkt, man sollte die Chance einer direkten und öffentlichen Diskussion also nutzen.

Meine Empfehlung dazu: Nicht nur auf 5-Sterne-Meinungen reagieren, sondern auch auf weniger positive Bewertungen eingehen.

Erstens verlangt das der Respekt.

Zweitens bekommt der Autor dadurch die Möglichkeit, mit den Lesern über den Buchinhalt zu diskutieren.

Drittens erhält der Autor Meinungen, die ihm möglicherweise zwar nicht gefallen (jeder lechzt nach 5 Sternen), aber interessante und wertvolle Hinweise geben. Hinweise, die beim Schreiben des nächsten Buches vielleicht hilfreich sind. Auf die eine oder andere Weise. Denn bei Lesermeinungen verhält es sich wie bei Aufsätzen: Ein- und derselbe Aufsatz hat die “Chance”, von Lehrern mit der Note 1 bis 6 bewertet zu werden. Kommt immer auf die Betrachtungs- und Bewertungsweise an. Kennen wir ja von Bücher-Talkshows, wo es oft vorkommt, dass ein Buch völlig unterschiedlich bewertet wird.

Zum Thema “Buchempfehlungen”

Apropos Bücher-Talkshows. Die schaue ich mir schon seit langer Zeit nicht mehr an, weil mir das pseudointellektuelle Gerede auf die Nerven geht. Außerdem treffen die Buchempfehlungen der selbst ernannten Experten selten meine Meinung. So weiß ich mittlerweile, dass Christiane Westermann (hatte vor einiger Zeit eine Sendung im Fernsehen, wo sie Bücher vorstellte) und ich völlig unterschiedliche Ansichten zu ein und demselben Buch haben. Eine Empfehlung von ihr ist für mich der klare Hinweis, das jeweilige Buch keinesfalls zu kaufen.

Fazit

Jeder Autor sollte eine Leserunde bei Lovelybooks veranstalten! Auf diese Weise bekommt er:

– Bewertungen bei Online-Buchhändlern

Lesermeinungen

Public-Relations

– Kommunikation mit Lesern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.