Was ist ein Barsortiment?

Immer wieder werde ich von Autoren gefragt, ob und wie sie ihr Buch über ein Barsortiment vertreiben können. Dazu sollte erst einmal erklärt werden, was ein Barsortiment überhaupt ist.

Barsortiment

Der Begriff “Barsortiment” geht auf die Entwicklungen des Buchhandels im 19. Jahrhundert zurück. Seinerzeit nahm die Zahl von Buchhandlungen zu, und Verlage konnten ihre Titel nicht mehr direkt an jede einzelne Buchhandlung verkaufen. Um die logistischen Herausforderungen zu bewältigen, entstand die Idee von Zwischenhändlern/Großhändlern, die eine große Auswahl an Büchern vorrätig haben und sie an Buchhandlungen liefern. Der Name “Barsortiment” leitet sich davon ab, dass die Buchhandlungen ihre Bestellungen bar, also sofort in barer Münze, bezahlt haben.

Ein Barsortiment für Bücher ist ein zentrales Element im Buchhandelswesen, das eine effiziente Distribution und vielfältige Auswahl von Büchern ermöglicht. Es handelt sich um eine Großhandelsplattform, die eine breite Palette von Büchern verschiedener Verlage an Buchhandlungen, Online-Händler, Bibliotheken und andere Einrichtungen liefert.

Kapitalband

Grossist/Großhändler

Das Barsortiment fungiert als Bindeglied zwischen Verlagen und Buchhändlern, ist also ein Großhändler für Bücher. Er nimmt Bestellungen von Buchhändlern auf und versorgt die Händler dann mit den gewünschten Büchern. Diese zentrale Rolle ermöglicht es den Buchhändlern, eine größere Auswahl an Titeln anzubieten, ohne direkt mit zahlreichen Verlagen verhandeln und bestellen zu müssen.

Das Sortiment umfasst eine breite Auswahl an Büchern aus verschiedenen Genres, darunter Belletristik, Sachbücher, Kinderbücher, Ratgeber, Kochbücher, Fachliteratur und mehr. Neben aktuellen Neuerscheinungen bietet es auch eine Auswahl an Backlist-Titeln, also Büchern, die schon länger auf dem Markt sind. Dadurch können Buchhandlungen ihren Kunden sowohl aktuelle Bestseller als auch Klassiker anbieten.

Die Vorteile eines Barsortiments liegen in der Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Buchhändler können ihre Bestellungen gebündelt aufgeben, was zu niedrigeren Versandkosten führt. Zudem ermöglicht es Buchhändlern, ihr eigenes Lager zu optimieren, da sie nicht jeden Titel vorrätig halten müssen, sondern bei Bedarf nachordern können. Dies reduziert die Lagerhaltungskosten und minimiert das Risiko von Überbeständen oder nicht verkauften Büchern.

Ein modernes Barsortiment nutzt fortschrittliche IT-Systeme für die Bestellabwicklung und Verwaltung. Dies ermöglicht einen bequemen und schnellen Bestellprozess. Bestellt ein Buchhändler z. B. am Nachmittag ein Buch, wird es am nächsten Morgen geliefert. Die Verfügbarkeit von Informationen zu Titeln, Preisen und Lieferzeiten unterstützt die Buchhändler bei der Kundenberatung und Planung.

Es ist interessant anzumerken, dass die Bedeutung von Barsortimenten im digitalen Zeitalter nicht zurückgegangen ist. Obwohl der Online-Buchhandel stark zugenommen hat, profitieren Buchhändler immer noch von den Dienstleistungen eines Barsortiments. Dies liegt daran, dass Barsortimente nicht nur physische Bücher liefern, sondern oft auch E-Books und andere digitale Inhalte anbieten.

Klebebindung

Zusammenfassend ist ein Barsortiment für Bücher ein unverzichtbares Element im Buchhandelswesen, das eine reibungslose Distribution von Büchern ermöglicht, die Vielfalt der Titelauswahl erhöht und Buchhändlern hilft, ihre Geschäftsabläufe effizient zu gestalten. Es bildet eine Brücke zwischen Verlagen und Buchhandlungen und trägt zur Vielfalt und Verfügbarkeit von Büchern für Leserinnen und Leser bei.

In Deutschland gibt es mehrere Barsortimente, die den Buchhandel mit einer breiten Palette von Büchern und anderen Verlagsprodukten versorgen.

Zeitfracht

Zeitfracht (ehemals Koch, Neff & Volckmar) ist eines der größten Barsortimente in Deutschland. Es bietet ein umfangreiches Sortiment an Büchern, E-Books, Hörbüchern, DVDs und mehr. Zeitfracht bedient sowohl stationäre Buchhandlungen als auch Online-Händler.

Zeitfracht bietet auch Print-on-Demand an. Das bedeutet, dass bei Buchtiteln, deren Vorratsproduktion und Lagerhaltung nicht mehr sinnvoll ist, wird bei Bedarf, also bei Bestellung gedruckt.

Libri

Libri ist ein weiteres bedeutendes Barsortiment und bietet ein breites Spektrum an Medienprodukten, einschließlich Büchern, E-Books, Kalendern, DVDs und mehr. Es liefert an Buchhandlungen, E-Commerce-Plattformen und andere Verkaufsstellen.

Umbreit

Umbreit beliefert vor allem Buchhandlungen in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern. Es bietet eine umfangreiche Auswahl an Büchern, Kalendern und weiteren Verlagsprodukten.

Mohr Morava

Mohr Morawa ist ein österreichisches Barsortiment, das allerdings auch in Deutschland präsent ist. Es beliefert Buchhandlungen und andere Verkaufsstellen mit Büchern, E-Books und mehr.

Die genannten Barsortimente spielen eine entscheidende Rolle bei der Versorgung von Buchhandlungen mit einer breiten Palette von Titeln. Sie erleichtern den Buchhandlungen die Bestellabwicklung, die Lagerhaltung und die Lieferung von Büchern, egal ob physisch oder digital. Die Barsortimente tragen zur Vielfalt und Verfügbarkeit von Büchern auf dem Markt bei und unterstützen Buchhändler dabei, ihren Kunden eine breite Auswahl an Leseoptionen anzubieten.

Die Vorgehensweise der Barsortimente in Deutschland

Sortimentsauswahl

Barsortimente wählen Bücher aus verschiedenen Genres und Verlagen aus, um ein breites Spektrum abzudecken. Diese Auswahl erfolgt auf Grundlage von Markttrends, Lesergewohnheiten und Bestsellerlisten.

Ein Autor kann sein Buch also lediglich anbieten. Ob das Barsortiment es in sein Angebot aufnimmt, entscheidet es selbst – nicht der Autor. Relevant sind die Verkaufsaussichten.

buchcover

Logistik und Lagerhaltung

Die ausgewählten Bücher werden in großen Mengen in einem Zentrallager gelagert. Dies ermöglicht eine effiziente Logistik und schnelle Lieferungen an Buchhandlungen.

Bestellprozess

Buchhandlungen bestellen ihre Bücher in der Regel über das Barsortiment. Dieser Bestellprozess ist standardisiert und ermöglicht eine einfache Abwicklung für Buchhandlungen.

Distribution

Die bestellten Bücher werden von den Barsortimenten an die Buchhandlungen geliefert. Dieser Schritt umfasst auch die Retourenabwicklung, wenn Bücher nicht verkauft werden.

Die Vorteile für Verlage und Selfpublisher

Effiziente Distribution

Durch die Zusammenführung von Büchern verschiedener Verlage ermöglichen Barsortimente eine effiziente Distribution. Dies ist besonders vorteilhaft für kleinere Verlage oder Selfpublisher, die möglicherweise nicht über die Ressourcen für eine umfassende Vertriebsstruktur verfügen.

Sichtbarkeit auf dem Markt

Die Präsenz in Barsortimenten erhöht die Sichtbarkeit von Büchern auf dem Markt. Dies kann zu höheren Verkaufszahlen führen, da Buchhandlungen dazu neigen, auf bewährte Barsortimente zurückzugreifen, um ihren Bestand zu füllen.

Finanzielle Vorteile

Barsortimente bieten Verlagen und Selfpublishern die Möglichkeit, von Skaleneffekten zu profitieren. Größere Bestellmengen können zu günstigeren Preisen angeboten werden, was die finanzielle Belastung für die Produktion und Distribution reduziert.

Fokussierung auf das Schreiben

Insbesondere für selbst verlegende Autoren bedeutet die Zusammenarbeit mit Barsortimenten, dass sie sich stärker auf das Schreiben konzentrieren können. Die Logistik und Distribution werden von den Barsortimenten übernommen, was den Autoren Zeit und Ressourcen spart.

Die Nachteile der Zusammenarbeit mit Barsortimenten

Kosten

Die Dienstleistungen von Barsortimenten sind natürlich nicht kostenlos. Verlage und Selfpublisher müssen einen Teil ihrer Einnahmen für die Distribution an die Barsortimente abgeben. Die Kosten dafür bewegen sich so um die Hälfte des Buchverkaufspreises.

euromuenzen

Abhängigkeit

Die Abhängigkeit von Barsortimenten birgt das Risiko, dass Verlage und Selfpublisher ihre Kontrolle über den Vertriebsprozess teilweise abgeben. Veränderungen in den Geschäftspraktiken der Barsortimente können sich direkt auf die Autoren auswirken.

Selektive Aufnahme

Nicht jedes Buch schafft es in das Sortiment eines Barsortiments, denn ob ein Buch von dem Barsortiment vertrieben wird, entscheidet nicht der Autor, sondern das Barsortiment. Der Autor/Verlag muss einen Antrag stellen und dabei bestimmte Bedingungen erfüllen. Zeitfracht z. B. nimmt keine Autoren auf, die nur ein Buch anbieten; fünf Titel sind Mindestvoraussetzung. Wonach Libri entscheidet, ist hier beschrieben.

Relevant bei allen Barsortimenten ist die zu erwartende Höhe der Verkaufszahlen.

Fazit

Die Zusammenarbeit mit Barsortimenten bietet zweifellos viele Vorteile für Verlage und Selfpublisher. Effiziente Distribution, finanzielle Vorteile und Fokussierung auf das Schreiben sind entscheidende Pluspunkte. Allerdings sollten dabei auch die Kosten, die Abhängigkeit und die selektive Aufnahme in Betracht gezogen werden. Wie allgemein im Geschäftsleben zählt auch hier das Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Übrigens: Auch Bücher, die von Barsortimenten vertrieben werden, stehen nicht automatisch in Regalen der Buchhändler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert