Fehler bei der Paginierung von Büchern

Die korrekte Paginierung eines Buches

Gestaltet ein Autor sein erstes Buch selbst, macht er oft Fehler bei der Paginierung. Nicht verwunderlich, woher soll ein Laie auch wissen, wie man das korrekt macht?

Für sein Manuskript keinen Verlag mehr zu suchen, sondern es selbst zu veröffentlichen, ist zeitgemäß und die Zahl der Selbstpublizierer (Selfpublisher) nimmt immer mehr zu. Mittlerweile kommen pro Jahr genauso viele selbst veröffentlichte Bücher auf den Markt wie von normalen Verlagen. Zu verdanken haben wir das der Technologie: Computer + Internet. Ich persönlich finde diese Möglichkeit prima und zähle zu den Autoren, die bereits Anfang der 90er-Jahre ihr eigener Verleger wurden. Denn neben meinen Romanen, die bei renommierten Verlagen erschienen sind, habe ich meine Kurzgeschichten und Katzenbücher selbst verlegt.

Buch selbst veröffentlichen

Wer sein Buch selbst veröffentlicht, gestaltet es oft auch selbst. Auch dann, wenn der Autor von Typografie und Design wenig bis keine Ahnung hat. Vielen SP-Büchern sieht man das an, und ein typischer Fehler passiert oft bei der Paginierung.

Die Paginierung

Buch Innenseiten

Begriffserklärung:
Was die Herkunft betrifft, so entwickelte sich der Begriff Pagina vom lateinischen Wort »pagina« = Seite, Blatt, Papier.

Buchinnenseiten leer Seitenzahl

Nicht korrekt paginiert

Die Titelei-Seiten eines Buches werden nicht paginiert.

Hier die ersten Seiten eines Selfpublisher-Buches – von mir nachgebaut. Die Paginierung entspricht dem Original.

paginierung beim Buch

Titelei

Die Titelei eines Buches umfasst die ersten Seiten eines Buches und enthält wichtige bibliografische und rechtliche Informationen sowie Hinweise, die den Leser über den Inhalt und die Struktur des Buches informieren. Dazu zählen normalerweise:

  • Schmutztitel (erste Innenseite eines Buches, auf der oft nur das Verlagslogo gezeigt wird)
  • Frontispiz (zweite Innenseite mit einer Illustration) oder als Fakat (leere Seite)
  • Titelseite (dritte Innenseite – mit Autor, Buchtitel, Untertitel, Verlag)
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis (hier beginnt normalerweise die Paginierung – muss aber nicht)
  • Evtl. 6. Seite (Fakat, weil der Buchinhalt meist auf einer rechten Seite beginnt, was aber keine fixe Regel ist.)

Die Titelei eines Buches von Edition Blaes sieht demzufolge so aus:

titelei

Leere Seiten

Grundsätzlich gilt: Leere Buchseiten erhalten keine Seitenzahl. Egal, wo sie stehen – vorn oder hinten im Buch.

paginierung-buchsatz

Impressum + Widmung

Auch die Seite mit dem Impressum wird normalerweise nicht paginiert.

paginierung-buchsatz

Gibt es eine Widmung im Buch, wird auch diese Seite nicht paginiert.

Innenseiten ohne Paginierung

Hinweis zum Impressum:
Üblich ist die Platzierung des Impressums nach der Titelseite – also vorn im Buch. Man kann das Impressum aber auch hinten im Buch platzieren – das darf jeder machen, wie er will. Es gibt diesbezüglich keine Vorschriften. Ich platziere das Impressum oft hinten. Weil es mir dort besser gefällt als an prominenter Stelle am Buchanfang. Schließlich sind die Informationen im Impressum rein juristischer Natur und haben mit dem Buchinhalt nichts zu tun.

Außerdem gibt es hinten in einem Buch oft leere Seiten. Das liegt daran, dass die Seitenzahl des Buchinhalts meistens durch 4 teilbar sein muss. Das liegt am Format der Druckbögen.


Info: Die Seitenzahl eines Buches muss oft durch 4 teilbar sein, weil beim Druck und der Bindung von Büchern die Seiten in Form von Bögen gedruckt werden. Ein Bogen besteht normalerweise aus mehreren Seiten, die gefaltet und geschnitten werden, um das fertige Buch zu erzeugen.

Beim Buchdruck werden oft große Bögen Papier verwendet, die mehrere Seiten des Buches auf einmal drucken. Diese Bögen werden dann gefaltet und geschnitten. Ein Standarddruckbogen kann typischerweise 8, 16 oder 32 Seiten eines Buches umfassen.

Nach dem Drucken werden diese großen Papierbögen gefaltet, sodass mehrere Seiten auf einmal entstehen. Die gefalteten Bögen werden dann geschnitten, um die einzelnen Seiten des Buches zu erhalten.

Beim Zusammensetzen der Bögen (die dann oft als »Signaturen« bezeichnet werden) müssen diese auf eine bestimmte Weise gefaltet werden, sodass die Seiten in der richtigen Reihenfolge erscheinen. Dies bedeutet, dass jede Signatur eine bestimmte Anzahl von Seiten enthält, die durch Falten und Schneiden entstehen. Häufig ist eine Signatur ein Vielfaches von 4 Seiten (z. B. 4, 8, 16, 32 Seiten).

Damit das Buch korrekt gebunden werden kann und alle Seiten in der richtigen Reihenfolge und Orientierung sind, muss die Gesamtseitenzahl des Buches oft durch 4 teilbar sein. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen leere Seiten hinzugefügt werden, um die Gesamtheit auf ein Vielfaches von 4 zu bringen.

    Fazit: Um eine reibungslose Produktion, richtige Reihenfolge der Seiten und effiziente Nutzung des Druckmaterials zu gewährleisten, wird die Seitenzahl von Büchern oft so gewählt, dass sie durch 4 teilbar ist.


      Die Seite mit dem Impressum wird ebenfalls nicht nummeriert – auch dann nicht, wenn sie hinten im Buch platziert ist.

      impressumsseite

      Die ersten Buchseiten (die Titelei) zu paginieren, ist zwar nicht verboten, professionell ist es aber auch nicht.

      Eine korrekte Paginierung beginnt – frühestens – beim Inhaltsverzeichnis

      inhaltsverzeichnis

      Inhaltsverzeichnis

      Die erste Seitenzahl taucht normalerweise erst beim Inhaltsverzeichnis auf. Manche Verlage beginnen mit der Paginierung erst beim Buchinhalt, aber auch das wird unterschiedlich gehandhabt. Außerdem haben viele Bücher gar kein Inhaltsverzeichnis – Romane normalerweise.

      Wie werden Buchseiten gezählt?

      Grundsätzlich gilt: Gezählt wird ab der ersten Buchseite.

      Auch das führt zu Fehlern, weil manche meinen, die Nummerierung von Buchseiten beginnt dort, wo die erste Seitenzahl steht. Also beim Vorwort oder beim ersten Kapitel. Diese Zahl kann 5 lauten, oder 7 oder 9. Je nachdem, wie umfangreich die Titelei ist.

      paginierung-buchsatz

      Gezählt wird also ab der ersten Seite im Buch, egal, ob dort eine Seitenzahl steht oder nicht.

      seite 1

      Weitere typische Anfängerfehler beim Buchsatz sind hier beschrieben.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert