Fehler bei der Paginierung von Büchern

Gestaltet ein Autor sein erstes Buch selbst, macht er oft Fehler bei der Paginierung. Nicht verwunderlich, woher soll ein Laie auch wissen, wie man das korrekt macht.

Für sein Manuskript keinen Verlag mehr zu suchen, sondern es selbst zu veröffentlichen, ist zeitgemäß und die Zahl der Selbstpublizierer (“Selfpublisher”) nimmt immer mehr zu. Mittlerweile kommen pro Jahr genauso viele selbst veröffentlichte Bücher auf den Markt wie von normalen Verlagen. Zu verdanken haben wir das der Technologie: Computer + Internet. Ich persönlich finde diese Möglichkeit prima und zähle zu den Autoren, die bereits Anfang der 90er Jahre ihr eigener Verleger wurden. Denn neben meinen Romanen, die bei renommierten Verlagen erschienen sind, habe ich Kurzgeschichten und Katzenbücher selbst verlegt.

Buch selbst veröffentlichen

Wer sein Buch selbst veröffentlicht, gestaltet es oft auch selbst. Auch dann, wenn der Autor von Typographie und Design wenig bis keine Ahnung hat. Vielen SP-Büchern sieht man das an, und ein typischer Fehler ist auf dem Foto abgebildet: Die Paginierung (Seitennummerierung) beginnt bereits auf der ersten Inhaltsseite.

Die Paginierung

Begriffserklärung:
Etymologisch entwickelte sich der Begriff Pagina vom lateinigen Wort “pagina” = Seite, Blatt, Papier.

Zur Zeit lese ich das Buch eines Autors, der sein Werk in Eigenregie veröffentlicht hat, und das typische Anfängerfehler aufweist, u. a. auch den Fehler mit der Platzierung der Seitenzahl auf den ersten Buchseiten, der sogenannten Titelei.

Titelei

Als Titelei bezeichnet man alle Seiten mit den wichtigen Informationen zum Buch, also die Seiten vor dem eigentlichen Inhalt. Dazu zählen normalerweise:

  • Schmutztitel (erste Innenseite eines Buches, auf der oft nur der Verlag genannt wird)
  • Frontispiz (zweite Innenseite – mit einer Illustration) oder Fakat (leere Seite)
  • Titelseite (dritte Innenseite – mit Autor, Buchtitel, Untertitel, Verlag
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis (hier beginnt normalerweise die Paginierung – muss aber nicht)
  • Evtl. 6. Seite (Fakat, weil der Buchinhalt meist auf einer rechten Seite beginnt, was aber keine fixe Regel ist.) Grundsätzlich gilt aber: Leere Buchseiten erhalten keine Seitenzahl. Auch an späterer Stelle nicht.

Da mir die Platzierung des Impressums nach der Titelseite nicht gefällt, setze ich es davor. Man kann es auch hinten im Buch platzieren, das kann jeder machen, wie er will.

Die Titelei der Bücher von Edition Blaes sieht also so aus:

buchseite
Seite 1 (rechte Seite)
buchseiten
Seiten 2 + 3
buchseiten
Seiten 4 – 5
buchseiten

Nicht korrekt gesetzte Paginierung

Hier die ersten Seiten eines Selfpublisherbuches – nachgebaut, weil der Autor unerheblich ist. Aber die Fehler mit der Paginierung entsprechen exakt dem Original. (Ich habe den Autor übrigens – freundlich – darauf hingewiesen.)

Titelei-Seiten werden nicht paginiert

paginierung beim Buch

Die ersten Buchseiten zu paginieren, ist zwar nicht verboten, professionell ist und wirkt es aber nicht. Denn die erste Seitenzahl taucht normalerweise erst beim Inhaltsverzeichnis auf. Manche Verlage beginnenn mit der Paginierung erst beim Buchinhalt, auch das wird unterschiedlich gehandhabt. Gezählt allerdings wird immer ab der ersten Buchseite.

paginierung

Weitere typische Anfängerfehler sind hier beschrieben.

Schreibe einen Kommentar