Ein Titelbild entsteht

Das Titelbild eines Buches soll den Buchinhalt visuell darstellen, den Leser ansprechen – und auffallen. Mit einem einzigen Entwurf ist es also nicht getan. Man (die Designerin in diesem Fall) muss ein bisschen rumspielen, Alternativen entwerfen, Alternativen verwerfen, gemeinsam mit dem Autor (der Autorin) einen Favoriten auswählen und diesen dann verfeinern.

Bei dem Buch “Märchenhafte Lichtblicke” von Karin Zimmermann habe ich fünf Entwürfe für unterschiedliche Design-Varianten gemacht, und der Favorit stand schnell fest. Bei mir und der Autorin gleichermaßen: die Silhouette mit Frau und dem Mond sollte es sein. Da waren wir uns sofort einig.

Dann wurden verschiedene Schriftarten für den Buchtitel ausprobiert.

Als die Schriftart festgelegt war, habe ich noch am Titelbild rumgespielt. Den Mond ein bisschen mehr leuchten lassen, einen Sternenregen eingefügt und ein Kätzchen neben die Frau gesetzt. Die Autorin hat sich über diese kleinen Details sehr gefreut, und ich finde auch, dass sie das Titelbild aufwerten. Auch wenn man das Kätzchen zum Beispiel erst auf den zweiten Blick wahrnimmt …

Das Kätzchen habe ich auch auf der Rückseite eingefügt – dort sitzt es auf dem Barcode.

umschlag

So, fertig zum Druck!

Die Datei war bei der Druckerei, der Probedruck war in Ordnung – da kam mir noch eine Idee: Ich schlug der Autorin vor, für ein paar Euro mehr die Innenseiten des Buchumschlags bedrucken zu lassen. Sie war damit einverstanden.

Wir beide finden, dass der Sternenhimmel auf den Innenseiten sich sehr viel besser macht als eine weiße Fläche. Speziell bei einem Märchenbuch …

4 Kommentare

  1. Liebe Renate Blaes,

    dass das Cover ein eye-catcher ist, habe ich von so vielen Menschen bereits gesagt bekommen. Sie haben sich damit selbst übertroffen – es passt einfach 100 % zu meinen Märchen und Weisheitsgeschichten. Ich habe es gesehen und sofort in jedes noch so kleine Detail verliebt.

    Vielen Dank auch nochmals an dieser Stelle für die kompetente Beratung von Anfang bis Ende einschließlich meines Traum-Buchcovers. Besser hätte es nicht laufen können!

    Herzliche Grüße,
    Karin Zimmermann

  2. Das Kätzchen finde ich eine sehr charmante Idee. Sternenregen und Mond zusammen finde ich ein bißchen zuviel des guten, eines von beiden hätte ich weggelassen. Insgesamte finde ich das Umschlagmotiv für ein Buch dieser Thematik sehr gelungen, auch wenn ich eher nicht zur Zielgruppe gehöre.

  3. Danke, liebe Frau Zimmermann! Dieses Buch und das Cover zu gestalten, war mir ein Vergnügen!

  4. Lieber Leo, normalerweise bevorzuge ich klare und relativ “nüchterne” Titelgestaltung. In diesem Fall aber finde ich die Sternchen absolut passend. Ich möchte sie nicht missen. Ich bin geradezu verliebt in diesen Sternenregen …

Schreibe einen Kommentar