… muss damit rechnen, dass den Lesern diese Sparsamkeit auffällt. Zu diesem über “Create Space” veröffentlichten Buch, von dem ich hier eine Seite abbilde, schreiben viele Leser in ihrer Rezension bei Amazon, dass dem Buch ein Lektorat gutgetan hätte. Dem kann ich nur zustimmen!
screenshot


lag … dieser Stadtteil von San Diego “liegt” nach wie vor am Pazifik. Es sei denn, ein Tsunami hätte ihn unter sich begraben.

Nach “San Diego” muss ein Komma gesetzt werden.

war … “ist”

ein El Dorado … doppelt gemoppelt. “El” ist bereits der Artikel. Der Begriff wird aber allgemein falsch geschrieben. Unter anderem von Journalisten.

Die Sonne spiegelt sich nicht auf dem Meer, sondern im Meer.

… am blauen Himmel. … An einem herrlichen Spätsommertag ist der Himmel naturgemäß blau … das Adjektiv ist überflüssig.

dabei … überflüssig

Gedankenstrich statt Bindestrich.

selbst … überflüssig

Bei den grün markierten Zeilen sind die Wortabstände zu groß (schlechter “Grauwert”). Das muss man manuell korrigieren, indem man entweder die Laufweite (geringfügig) verringert oder das Wort “Antiquitätenhäuser” trennt.

Wer am Lektor spart …

2 Gedanken zu „Wer am Lektor spart …

  • 24. April 2016 um 15:38
    Permalink

    Bei El Dorado muss ich protestieren. Eingedeutscht erklärt sogar der Duden, dass es synonym für bspw. Paradies, Schlaraffenland usw. genutzt wird, allerdings nicht getrennt geschrieben, sondern “Eldorado”. Damit wäre “ein Eldorado” also nicht falsch.

  • 24. April 2016 um 16:00
    Permalink

    Es wäre selbst unter dem Duden-Begriff falsch geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.