Neuauflage von “Hosibald und das Zauberschwert”

Manfred Stanzel und sein zauberhaftes Kinderbuch

Vor ein paar Monaten bekam ich einen Anruf aus der Nähe von Augsburg. Am Apparat war der Kinderbuchautor Manfred Stanzel. Er war auf der Suche nach einer Druckerei, die “Hosibald und das Zauberschwert” neu auflegt. Beim Googeln ist er dabei auf meiner Website gelandet, er hat sich umgeschaut und gedacht: Edition Blaes könnte genau das sein, was ich suche.

Manfred Stanzel hat mir sein Anliegen geschildert, und am nächsten Tag war sein neu aufzulegendes Kinderbuch im Briefkasten. Was mir als Erstes auffiel: die Schrift auf dem Titelbild. Die hat mir gar nicht gefallen. Erstens war sie schwarz und zweitens auch kein Schriftschnitt für ein Kinderbuch. Demzufolge war es das Erste, was ich beim Re-Design geändert habe.

Neues Titelbild


Kindgerechte Typopgrafie

Die Schrift im Innenteil hat mir auch nicht gefallen. Eine Null-Acht-Fuffzehn-Serifenschrift. Ich habe sie gegen eine kindgerechte Typewriter-Schrift getauscht. Außerdem habe ich auf jeder Doppelseite den Text mit einer roten Initiale begonnen.


kinderbuch

Erste Innenseiten

Die erste Seite im Buch war leer! Das fand ich ziemlich phantasielos und sollte geändert werden.

kinderbuch

Also habe ich dort Text eingefügt und den Autor gebeten, die Illustratorin einen Baum zeichnen zu lassen – als korrespondierendes Element zu der Zeichnung auf der rechten Seite.
Damit die Wiese bei der Landschaftszeichnung mehr in die linke Seite ragt, habe ich sie etwas verlängert und und die Farben grundsätzlich etwas kräftiger gemacht – die fand ich etwas zu blass.


Buchinhalt


Bei weiteren Innenseiten habe ich an etlichen Stellen auch Kleinigkeiten geändert.

Die Hexe Walli

Vorher:

Nachher:

Die Fee Melani

Vorher:

Nachher:

Die Wichtel

Vorher:

Nachher:

Die Hochzeit

Vorher:

hosibald

Happy End
Bei der Hochzeitstafel war der Faltenwurf der Tischdecke während der Druckproduktion verloren gegangen.

Nachher:

hosibald


Die Falten wurden wieder eingefügt. Außerdem habe ich dem Hündchen noch ein paar Jonglier-Bälle verpasst …

Die letzten Seiten


Die beiden letzten Seiten waren in meinen Augen sehr dröge.

Vorher:

Deshalb habe ich ein bisschen rumgespielt und den Frosch von einer der Innenseiten der Hexe auf den Kopf gesetzt, ihre Zöpfe ein bisschen verdreht und das “ENDE” mit dem Zauberstab geschrieben.

Nachher:

Neuauflage von Hosibald und das Zauberschwert

Nun ist die Neuauflage dieses zauberhaften Kinderbuches gedruckt und auch als Hörbuch und Bilder-Hörbuch erhältlich. Bestellen kann man alle drei Varianten auf der Homepage des Autors: www.hosibald.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar